Dr. Michael Knoll

 

Wer ich bin

 

Geboren bin ich in Zweibrücken (Rheinland-Pfalz),

lebe jedoch als begeisterter "Zugereister"

bereits seit 1994 in Bayern und seit 1999 in Penzberg.

 

Was ich bin

  • Betriebsratsmitglied (seit 2014), Schwerpunkte: Mobiles Arbeiten, Organisatorische Veränderungen, Betriebliches Eingliederungs-Management, Innerbetriebliche Konfliktlösung
  • Biologiestudium: Universität Kaiserslautern (1989-1993)
  • Diplomarbeit: Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg (1993-1994)
  • Promotion: Genzentrum, Ludwig-Maximilians-Universität München (1994-1999)
  • PostDoc: Technische Universität München/Forschung&Entwicklung Roche Applied Science (1999-2000)
  • Projektleiter Produktentwicklung: Forschung&Entwicklung Roche Applied Science (2001-2008)
  • Globale Kundenbetreuung: Life Sciences Produkte (seit 2008)
  • Mitgliedschaft Verband Angestellter Akademiker, VAA (seit 2011)
  • Sonderfunktionen (seit 2001):
    • Mentor "Mobility&Mentoring": Europäische Kommission
    • Arbeitsgruppe "Vogelgrippe": Weltgesundheitsorganisation
    • Gentechnik-Gesetzgebung: Bundesministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
    • Beauftragter Qualitätsmanagement: Forschung&Entwicklung Roche Applied Science
    • Koordinator Biostoff-Verordnung/Gentechnik-Gesetz: Forschung&Entwicklung Roche Applied Science

 

Meine Schwerpunkte in der Betriebsrats-Arbeit

  • Ich setze mich dafür ein, dass die Zusammenarbeit zwischen tariflichen und außertariflichen KollegInnen, zwischen MitarbeiterInnen und Vorgesetzten intensiviert wird. Denn nur GEMEINSAM kann ein gesundes Arbeitsklima und eine produktive Arbeitsumgebung ausgestaltet werden.
  • Es ist mir wichtig, deutlich zu machen, dass ein erfolgreiches Unternehmen eine Gemeinschaft von Menschen ist, NICHT aber eine Zusammenballung von "human resources". Die Behandlung von MitarbeiterInnen als "resources" gefährdet den Erfolg unseres Standortes.
  • Im Kontext der fortschreitenden Globalisierung ist mir wichtig, dass Deutsches Arbeitsrecht und Standort-spezifische Vorgaben (z.B. Betriebsvereinbarungen) Grundlage für einen geordneten betrieblichen Ablauf und den innerbetrieblichen Frieden sind. Dies sind essentielle Voraussetzungen für den Erfolg unseres Standortes.
  • Beim "Performance-Management" müssen realistische/erreichbare Ziele definiert werden und tatsächliche/objektiv bewertbare Leistungen belohnt werden.

zurück