Sabine Meinhardt

 

Wer ich bin

Ich bin 1970 geboren, 3-fache Tante, lebe in Weilheeim und arbeite seit 1996 hier in Penzberg. Meine Freizeit verbringe ich am liebsten an der frischen Luft mit ausgiebigen Spaziergängen mit meinem Hund oder ganz gemütlich ein Buch lesend (mit schnurrender Katze im Arm). Ansonsten erhole ich mich vom Alltagsstress am besten in der Natur, beim Garteln, Schwimmen, Skifahren, im Kino und auf Reisen (egal wohin, Hauptsache der Hund ist dabei!).

 

Was ich bin

  • 1996 habe ich (damals noch bei Boehringer) als Aushilfe im Internen Rechnungswesen im Inventarbüro angefangen.
  • 1997 bekam ich eine befristete Stelle als Projektsekretärin in der Technischen Planung im Projekt „Neubau Biologics". Nach zwei Jahren war das Projekt leider schon beendet - ausgerechnet in der Zeit, als aus Boehringer Roche wurde…
  • Wegen dem damit zusammenhängenden Einstellungsstopp war meine Übernahme in der Technik erstmal nicht möglich. Deshalb war ich sehr froh, wenigstens eine weitere befristete Stelle zu bekommen - diesmal im Rohstoffeinkauf, wo ich als Sachbearbeiterin für eine Kollegin in Elternzeit eingesprungen bin.
  • 1999 bekam ich dann endlich (nach dreieinhalb Jahren Befristung!) die Chance auf eine Festanstellung und zwar in der Patentabteilung, wo ich seither als Assistentin arbeite.
  • Seit 2010 bin ich auch als Ersatz-Betriebsrätin tätig.

 

Meine Schwerpunkte in der Betriebsrats-Arbeit

  • der Betriebsrat ist eine unentbehrliche Instanz für die Belegschaft und behandelt alle wichtigen Themen engagiert.
  • der Betriebsrat ist es für alle Mitarbeitenden - besonders in einer Krisensituation - enorm wichtig und hilfreich. Ein kompetenter und erfahrener Betriebsrat steht den Mitarbeitenden mit Rat und Tat zur Seite und setzt sich mutig und zuverlässig für deren Wohl und Interessen ein.
  • Physische und psychische Probleme entstehen immer öfter aufgrund von hohem Arbeitsvolumen, erhöhtem Leistungsdruck, steigenden Anforderungen und zwischenmenschlichen Differenzen/Konflikten am Arbeitsplatz. Der Betriebsrat unterstützt hier die Betroffenen um optimale Lösungen für sie zu finden.
  • der Betriebsrat sorgt für die Schaffung und Erhaltung Arbeitnehmer-freundlicher Arbeitsplätze sowie fairer und gesunder Arbeitsbedingungen.
  • Für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit ist es unerlässlich, dass Entscheidungen und Anweisungen von Management und Vorgesetzten für die Belegschaft verständlich und nachvollziehbar sind. Der Betriebsrat kann hier für Transparenz und Aufklärung sorgen.
  • Es dürfen nicht nur Zahlen, Ziele und Dividenden zählen, sondern vor allem müssen ethische Werte wie Gerechtigkeit, Ehrlichkeit, Offenheit und Respekt im Vordergrund stehen - und zwar auf allen Ebenen.
  • die Work-Life-Balance muss einfach stimmen, damit man bis zur Rente nicht nur „durchhalten“ kann, sondern auch gerne in die Arbeit geht.
  • Mobbing, Bossing und Willkür dürfen keine Chance haben!!!

zurück