Sabine-Petra Schröder

 

Wer ich bin

Ich bin 59 Jahre alt, frisch geschieden und Mutter von 3 Töchtern (31, 24 und 22). Wir sind nicht alle in Bayern geboren, leben aber seit fast 30 Jahren in Weilheim.

 

 

Was ich bin

  • Chemiestudium und Promotion (Biochemie) Uni Stuttgart (1977 - 1989)
  • Gruppenleiter Reagenzentwicklung RPD Tutzing/Penzberg (1990 -1998)
  • Leiterin der GSS Supportgruppe für RPD Elecsys Reagenzien (1998 - 2005)
  • Global Quality RPD: CAPA Management & Überwachung der Produktqualität (Elecsys Reagenzien & Systeme) in den globalen Märkten (2005 - 2013)
  • Global Quality CMR: Verfolgen und Beurteilen der RPD Produktqualität im Markt. Initiieren notwendiger Verbesserungsmaßnahmen (2013-2015)
  • Global Quality CMR: CIR CAPA Project Manager (seit 2016)
  • Mitglied im Verband Angestellter Akademiker (VAA) und der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCH)

 

Meine Schwerpunkte in der Betriebsrats-Arbeit

  • Für Menschen muss unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Alter, ihrem Geschlecht und Ihren persönlichen Gegebenheiten Chancengleichheit herrschen. „Diversity“ darf nicht nur ein Schlagwort sein sondern ist für uns alle eine Herausforderung und eine Notwendigkeit. Als Frau in fortgeschrittenem Alter habe ich viel zur Diskussion beizutragen.
  • In Deutschland gilt das deutsche Arbeitsrecht für ALLE Mitarbeitende, gleichzeitig werden aber unsere Arbeitswelt und Organisationen immer globaler. Viele Jahre in internationalen Kooperationen und Organisationen und mehrere Jahren in einem internationalen Team mit einem Vorgesetzten in USA haben mich vieles gelehrt. Da derartige Konstellationen in unserer Arbeitswelt zukünftig immer häufiger werden, möchte ich meine Erfahrung teilen und dazu beitragen, sinnvolle Regeln für derartige Gegebenheiten zu entwickeln.
  • Nachdem ich mehrfach Mobbing-Situationen beobachtet oder begleitet habe, ist mir der respektvolle und tolerante zwischenmenschliche Umgang auch im beruflichen Umfeld bei Roche besonders wichtig. Ich bin überzeugt, dass Mobbing Menschen krank macht. Daher trage ich gerne dazu bei, dass Intoleranz und Respektlosigkeit im Unternehmen nicht toleriert wird.
  • Fairer, respektvoller Umgang miteinander, Toleranz, Verständnis und Akzeptanz der Notwendigkeiten des Gegenübers ebenso wie Leistungsbereitschaft und persönlicher Einsatz sind die Pfeiler des Geschäftserfolgs von Roche.

zurück